Sa., 31.10.2015 18:00 Uhr:

VfR Rheinsheim - FC Flehingen 2:3 (1:0)

Unglückliche Niederlage nach guter Leistung

Bei kühler Herbstwitterung, Flutlicht und gut bespielbarer Rasenfläche musste das VfR-Team gegen den derzeitigen Tabellendritten (Kreisliga Bruchsal) FC Flehingen eine unglückliche und bittere 2:3 (1:0)- Niederlage hinnehmen. Im Vergleich zum Spiel bei der 1:5-Niederlage in Neudorf zeigte die VfR-Formation eine deutlich stärkere kämpferische Einstellung, Laufbereitschaft und eine dynamischere Körpersprache und war dem klar favorisierten Landesligaabsteiger (bis dato nur eine Niederlage ) ein ebenbürtiger Kontrahent.

Bereits in der 3. Min. bot sich Ersin Esen eine gute Torgelegenheit. Der Spielaufbau der VfR-Elf war in dieser Partie vertikaler und zielstrebiger ausgerichtet und brachte die aktuell stärkste Defensive der Kreisliga oftmals in Verlegenheit. In der 22. Min. war VfR-Keeper André Vonier mit einer tollen Parade zur Stelle. Florian Marek war zwei Minuten später zur 1:0-Führung erfolgreich, als er von Marcel Gentner herrlich freigespielt wurde. Die VfR-Defensive vollbrachte in der 1. Hälfte gute und solide Abwehrarbeit und ließ die Gäste kaum gefährlich zur Entfaltung kommen. Ersin Esen hatte in der 40. Min. die Chance zur Resultatserhöhung. Die 1:0-Führung des VfR-Teams zur Pause war verdient.

Nach dem Wechsel übten die Gäste etwas stärkeren Druck aus und in der 51. Min. war nach einer Standardsituation per Kopfball dann doch der Ausgleich fällig (1:1). Das VfR-Team ließ sich jedoch nicht irritieren und Marvin Tawasi erzielte mit einem "Traumtor" (Schuss aus ca. 22m in den Torwinkel des gegnerischen Gehäuses) die erneute Führung des VfR (53. Min., 2:1). Die Gäste versuchten nun mit Macht zum Ausgleich zu gelangen und inszenierten gefährliche Angriffsaktionen. Ein Flachschuss in der 62. Min. verfehlte nur knapp das VfR-Gehäuse. Der Ausgleich zum 2:2 kam in der 73. Min. zustande, als erneut ein scharf geschossener Flachschuss aus ca. 24m VfR-Keeper Andre Vonier überwand. In der 78. Min. wurde die Partie durch eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichtergespanns entschieden. Beim schwachen Nachschuss eines FCF-Spielers monierten die VfR-Spieler, dass der Ball die VfR-Torlinie nicht in vollem Umfang überschritten habe (die Torlinientechnik "Hawk Eye" hätte hierbei Aufschluss gebracht). Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Tor und die Gäste gingen dadurch mit 2:3 in Führung. Die Riesenchance zum Ausgleich vergab Florian Marek in der 86. Min., als er unbedrängt seinen Kopfball nicht im Gästegehäuse unterbringen konnte.

Leider wurde der Kampfgeist und der aufopferungsvolle Einsatz des VfR-Teams in diesem Spiel nicht mit einem Teilerfolg belohnt, der verdient gewesen wäre. In den kommenden Spielen wird sich wieder Erfolg einstellen, wenn die Aggressivität, Laufbereitschaft und Leidenschaft aus dem Spiel gegen den FC Flehingen beibehalten werden kann.

back