Sa., 24.10.2015 15:30 Uhr:

Fvgg Neudorf - VfR Rheinsheim  5:1 (2:1)

VfR-Team im Leistungstief

Bereits am vergangenen Samstagnachmittag (zur Bundesligaanstoßzeit) absolvierte der VfR Rheinsheim sein Auswärtsspiel bei der FVgg Neudorf. Bei sonniger, milder Herbstwitterung und gut bespielbarer Rasenfläche musste die VfR-Formation eine empfindliche 1:5 (1:2)-Schlappe hinnehmen.

Das Geschehen spielte sich in der 1. Hälfte zumeist im Halbfeld ab, wobei die Gastgeber ein optisches Übergewicht besaßen. Schon in der 5. Min. gingen die Platzherren mit 1:0 in Führung, als ein Freistoß aus großer Entfernung die VfR-Defensive überraschte. Im neuen Outfit versuchte die VfR-Elf nun, Linie in Ihr Spiel zu bringen, was jedoch nur ansatzweise gelang. Im letzten Drittel des gegnerischen Spielabschnitts fehlte das zielgerichtete und präzise Zuspiel. So blieb es bei Stückwerk und fehlendem Überraschungsmoment im Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Offensive. Deshalb war das VfR-Spiel vom Gegner eigentlich leicht durchschaubar. In der 34. Min. erhöhten die Hausherren auf 2:0, nach einem Missverständnis in der VfR-Defensive. Hoffnung keimte bei den VfR-Anhängern in der 38. Min. auf, als eine Angriffsaktion im FVgg-Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Fabian Simonis verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 2:1-Anschlusstreffer. Damit endete die "Torflaute" des VfR-Teams nach vier Spielen ohne Torerfolg.

Nach dem Wechsel verfehlte eine Volleyabnahme von Marc Vonier das gegnerische Gehäuse (51. Min.). Beinahe postwendend kamen die Gastgeber zum 3:1 Vorsprung, als sich in der VfR-Defensive ein krasses Fehlverhalten offenbarte. Danach war die Partie entschieden, denn die VfR-Elf war an diesem Nachmittag nicht in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Mangeldes Durchsetzungsvermögen und Laufbereitschaft sowie Verhaltensmuster, die schon in den vergangenen Spielen nicht die nötige Effektivität zeigten, waren auch in diesem Spiel wieder erkennbar. Deshalb hatte es die FVgg Neudorf leicht, in der Schlußphase noch zu zwei Treffern (84. und 88. Min.) zum Endstand von 5:1 zu gelangen. Hierbei leistete die VfR-Defensive "großzügige Hilfestellung". Drei Treffer der Hausherren waren eigentlich "Geschenke" der VfR-Defensive, die sich mehrmals desolat zeigte.

In dieser Begegnung fand kein VfR-Spieler zu seiner Normalform. Außerdem wechselt von Spieltag zu Spieltag die Startformation wegen Verletzungen, Arbeitssituation etc. Dadurch wirkt das Mannschaftsgebilde verunsichert. In den kommenden Spielen bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, insbesondere was die Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten und den Einsatzwillen betrifft, um sich von der vom Abstieg bedrohten Tabellenzone zu entfernen.

back

FCH deutlicher Sieger im Lokalderby