So., 29.11.2015 14:30 Uhr:

VfR Rheinsheim - FC Odenheim 1:3 (1:1)

Herbe Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres 2015

Bei nasskalten, windigen Witterungsbedingungen und tiefem, glattem Geläuf verlor das VfR-Team verdientermaßen sein letztes Heimspiel des Jahres 2015 mit 1:3 (1:1) Toren. In der Anfangsphase der Partie wr das Spiel der VfR-Formation trotz der schwierigen Bedingungen noch zielgerichtet.

Eine Volleyabnahme von Ersin Esen (6. Min) und ein Lattenstreifschuss von Florian Marek (8. Min.) waren Ausdruck der Zielstrebigkeit zu Beginn. Die Gäste kamen jedoch in der 9. Min. zum 0:1 Führungstreffer, als die VfR-Defensive nur zögerlich eingriff. Der Führungstreffer schien die geradlinig operierenden Gäste zu beflügeln, während sich im VfR-Team oftmals Konzentrationsmängel (unnötige Ballverluste, Abspielfehler) einschlichen. In der 30. Min. wurde Ersin Esen im FCO-Strafraum regelwidrig gefoult. Den hieraus resultierenden Elfmeter konnte der sichere VfR-Elfmeterschütze Fabian Simonis souverän zum 1:1-Gleichstand verwandeln. Bis zur Pause konnte sich die VfR-Elf nicht mehr gefährlich in Szene setzen, während die Gäste noch zwei gute Einschusschancen besaßen.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die VfR-Spieler, das Geschehen zu bestimmen. Doch dies gelang nicht, weil die robuste und sichere Gästeabwehr dies unterbinden konnte und das VfR-Spiel zu durchsichtig und ideenlos angelegt war. Die Gäste hingegen blieben mit ihren Aktionen stets gefährlich. In der 54. Min. konnte der FCO mit einem schnellen Spielzug die wackelige VfR-Abwehr ausspielen und im Nachfassen das 1:2 erzielen. Das VfR-Team versuchte nun mit untauglichen Mitteln (Spiel durch die Mitte und Einzelaktionen) die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Selbst in Überzahl - ein FCO-Spieler sah in der 63. Min. die gelb-rote Karte - verstand es die VfR-Elf nicht, die sich nun bietenden Freiräume zu nutzen. Die VfR-Offensivabteilung blieb an diesem Spieltag unter ihren Möglichkeiten. Eine Riesenchance zum Ausgleich vergab Patrick Graf in der 73. Min. kläglich, als er alleine auf den FCO-Keeper zusteuerte und den Ball nicht im Gästegehäuse unterbringen konnte. Die Gäste blieben in Unterzahl in ihren Konteraktionen gefährlicher und hatten zwei hochkarätige Chancen, nachdem die VfR-Abwehr zu weit aufrückte. In der Nachspielzeit erzielte die Gäste nach einem Konter doch noch das 1:3 und die endgültige Entscheidung. Der FCO verließ als verdienter Sieger den Platz.

Das VfR-Team enttäuschte seine Anhänger und Fans und zeigte insbesondere in der 2. Hälfte eine suboptimale Mannschaftsleistung.

back